Health & Medical

 

 

Rückenschmerzen

zurück >> 

Rückenschmerzen sind nach wie vor Volkskrankheit Nr. 1. Jung und Alt sind inzwischen gleichermaßen davon betroffen. Stress, einseitige Belastung und Vernachlässigung der Rückenmuskulatur sind die Hauptursachen der Beschwerden. 
Mit der Zeit werden die Zustände chronisch und durch Schonverhalten noch weiter verstärkt.

Das EMS-Training setzt dort an, wo herkömmliche Methoden versagen. Durch gezieltes, individuell steuerbares Training werden auch die tiefer liegenden Muskelgruppen aktiviert und gekräftigt, die mit konventionellem Training nicht oder nur schwer zu erreichen sind.
Die Wirbelsäule gewinnt an Stabilität, der Rücken wird schon während der ersten Anwendung spürbar entlastet.
Muskuläre Dysbalancen werden ausgeglichen und Schmerzzustände abgebaut.

Hohe Belastungsintensitäten während der Stimulation bewirken bei den meisten Trainierenden innerhalb kürzester Zeit Beschwerdefreiheit.


Der ideale Weg zu einem gesunden, starken Rücken.
 

Inkontinenzbescherden, Beckenbodenschwäche

zurück >> 

Das Training durch effiziente Stimulation der Beckenboden-Muskulatur ist derzeit die beste Methode, um eine Kräftigung in diesem Bereich zu erzielen.

Die Beschwerden des Betroffenen werden gelindert und können bereits bei vielen nach wenigen Anwendungen aufgehoben sein.

Um eine Erkrankung im Voraus abzuwenden, stellt das Ganzkörper-EMS-Training eine hervorragende Möglichkeit dar, wenn das Training frühzeitig begonnen wird.

Muskelaufbau nach Operationen

zurück >> 

Nach Verletzungsphasen und Operationen bietet die BodyLounge optimale Unterstützung beim schonenden Wiederaufbau von Muskeln. Einzelne Muskeln bzw. Muskelgruppen werden schonend und gezielt angesteuert.
Alle Übungen können passiv im Liegen durchgeführt und nach jeweiligen Belieben bzw. verbesserter Leistungsfähigkeit durch Übungen im Stehen und aktiven, dynamischen Komponenten verstärkt werden.

Lösung von Muskelverspannung

zurück >> 

Durch die bei EMS-Training auftretende verbesserte Muskeldurchblutung werden Verspannungen in der Muskulatur, Knötchen und Verklebungen gelöst.

Weiterhin unterstützt die Wärmeerzeugung diesen Vorgang.

 

Positive Beeinflussung des Hormonhaushaltes – Verzögerung des Alterungsprozesses

zurück >> 

Im Alter zeigen die hormonbildenden Drüsen einen Masseverlust und produzieren weniger Hormone.

Durch ein EMS-Training werden demgegenüber hormonbildende Drüsen angeregt, Testosteron- und Wachstumshormon steigen an. Eine Hinauszögerung des Alterungsprozesses kann somit durch ein regelmäßiges Training bewirkt werden.

Zum einen tragen hormonelle Wirkungen und zum anderen gesteigerte Enzym-Aktivitäten zu einem verlangsamten Zellabbau bei. 

Behandlung von Besenreisern und Krampfadern

zurück >> 

  

Für das menschliche Kreislaufsystem leisten Beinvenen einen besonderen Beitrag, da sie pro Tag 4.500 Liter verbrauchtes Blut in Richtung Herz pumpen. Hierbei werden sie durch die Saugkraft des Herzens und von den Venenklappen, die verhindern, dass das Blut zurück in die Beine fließt, unterstützt.

Mit zunehmenden Alter stellen Krampfadern darüber hinaus häufig ein kosmetisches Problem dar, von dem vor allem Frauen aufgrund des schwächeren Bindegewebes betroffen sind. Die Venenwand verliert an Elastizität.

Das EMS-Training bewirkt durch die rhythmisch ausgelösten Kontraktionen eine Anregung der Blutzirkulation auch in den unteren Extremitäten.

Durch Aktivierung der Muskelpumpe wird die Venenfunktion gestärkt.

 
 
FAQ  I  Studien und Referenzen  I  Kontakt  I  Impressum